Band


Florian Trummer

Guitar & Vocals

Egon Marbler

Bass & Backing Vocals

Claus Konrad

Drums

Martin Maitz

Keyboards



„Für uns ist der Blues eine der wenigen Musikrichtungen, die man noch als ehrliche Musik bezeichnen kann!“ Im April 2016 nahmen sich die beiden Freunde Florian Trummer (Gitarre, Gesang) und Egon Marbler (Bass) vor, gemeinsam Musik zu machen. Florian schlug Claus Konrad als Schlagzeuger für die Band vor, der sofort von der Idee begeistert war. Im Juli 2016 spielten die drei erstmals unter dem Namen „Cradle Trio“ beim Zeugnisrock in Feldbach. „Cradle“ steht für „Ursprung“ oder „Wurzeln“, was auch der Blues symbolisiert. Aber auch andere Genres wie Jazz, Rock und Country sind in ihrem Repertoire zu finden. 2018 nahm das Trio  Martin Maitz an den Keyboards als viertes Mitglied in die Band auf. 

 

Der Gitarrist Florian Trummer findet seine musikalischen Wurzeln ganz und gar im Blues. Zu seinen Vorbildern zählen Eric Clapton, John Mayer, Gary Clark Jr. und Derek Trucks. „Für mich ist es wesentlich einfacher, meine Gefühle mithilfe meiner Gitarre auszudrücken, da brauche ich oft keine Worte dazu. Ich spiele so, wie ich mich fühle.“

Egon Marbler, von seinem Bandkollegen Florian auch „Groove Machine“ genannt, hat durch die Musik von Stevie Ray Vaughan und Eric Clapton zum Blues gefunden. Seine Vorbilder sind Jaco Pastorius, Nathan East, Marcus Miller und Victor Wooten. Mit seinen Basslines bringt er auch öfters Funk-Elemente in die Eigenkompositionen des Trios ein.

Claus Konrad lebt für gute Musik und das merkt man, wenn er auf seinem Schlagzeug spielt. Bewunderung zeigt er für die Schlagzeuger Tony Royster Jr., Steve Jordan, Benny Greb und Aaron Spears. Oft kommt Claus mit vielen kreativen Einfällen, die die drei Musiker nutzen, um neue Songs zu kreieren.

 

Zu den wichtigsten musikalischen Vorbildern der Band zählen Eric Clapton mit seinem Trio „Cream“ und das „John Mayer Trio“. „Eric Clapton ist einer der einflussreichsten Gitarristen aller Zeiten. John Mayer bringt den Blues ins 21. Jahrhundert und macht ihn auch für jüngere Generationen interessant. Wir sehen es als Aufgabe, den Blues, der ja leider etwas in Vergessenheit geraten ist, wieder aufleben zu lassen.“ (Florian Trummer)